Jump to content
Game-Labs Forum

Recommended Posts

Posted (edited)

Angesichts der letzten Entwicklungen (VOX gibt auf, evtl auch andere Clans) frage ich mich, was man kurzfristig machen könnte, um das Spiel wieder Interessant zu gestalten. Und eigentlich fällt mir nur ein Karten-Reset ein. Und das auch nur der in der Hoffnung, dass einige bei den Russen spielende Clans dies als Möglichkeit sehen, in einer anderen Nation eine neue Chance zu suchen.

Langfristig müssen meiner Ansicht nach Mechanismen her, die es Nationen schwerer macht, sich solch starke Positionen zu erspielen.

Noch andere Ideen? Und falls es geht, bitte kein Russen-Bashing!

Edited by Georg Fromm
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 52
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Früher, also in PotBS, war nach dem Erreichen von einer definierten Punktanzahl automatisch ein Stop für 3 Tage, danach "reset" auf Start.  Es gab da für jede Nation Städte die nicht eingenommen

Wie Georg schon formuliert hat es liegt mehr an den game mechanics. 1. DLC-Spieler werden gepampert ohne Ende 2. Total aus dem Ruder gelaufenes Alt-System 3. Spielmechaniken, die eine v

2018 - #neverforget Schon damals haben uns die Briten Zerg genannt, so dass ich dieses Meme erstellen musste

Posted Images

Ich denke, der zweite Punkt ist der wichtigere: "Mechanismen [...], die es Nationen schwerer macht, sich solch starke Positionen zu erspielen".

Ein Reset ohne die Einführung von ebensolchen wird meines Erachtens nur dazu führen, dass sich das System von einem ausgeglichen(er)en Startzustand erneut zu einem Gleichgewicht bewegt, in dem eine Nation (welche auch immer) dominiert.

Insofern scheint es mir einen Versuch wert, solche Mechanismen einzuführen und erst einmal zu kucken, ob sich ein neuer Gleichgewichtszustand einpegelt. Falls nicht, wäre die zweite Manipulation ein Reset.

Dabei ist der Knackpunkt natürlich, die Mechanismen richtig zu definieren.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
1 hour ago, rediii said:

Reset ändert auch nichts an der Situation. Das Probelm ist eher dass Clans sich nicht entscheiden die Nation zu wechseln weil es zu teuer ist

Das Geld ist vermutlich nicht das Problem. Ich glaube BF oder REDS würden die Kosten ihre Strukturen woanders neu wieder aufzubauen aus der Portokasse bezahlen. Es geht viel mehr um den Grind (Häfen und Equip mitnehmen), den Spielerschwund den jeder Wechsel mit sich bringt und auch einer guten Portion "warum wir, sollen doch die anderen wechseln" ...

1 hour ago, Kpt Lautenschlaeger said:

Ich denke, der zweite Punkt ist der wichtigere: "Mechanismen [...], die es Nationen schwerer macht, sich solch starke Positionen zu erspielen".

Ein Reset ohne die Einführung von ebensolchen wird meines Erachtens nur dazu führen, dass sich das System von einem ausgeglichen(er)en Startzustand erneut zu einem Gleichgewicht bewegt, in dem eine Nation (welche auch immer) dominiert.

Insofern scheint es mir einen Versuch wert, solche Mechanismen einzuführen und erst einmal zu kucken, ob sich ein neuer Gleichgewichtszustand einpegelt. Falls nicht, wäre die zweite Manipulation ein Reset.

Dabei ist der Knackpunkt natürlich, die Mechanismen richtig zu definieren.

Die Alts verhindern meiner Meinung nach jeden Mechanismus ...

Ich hatte lange noch auf eine Regulierung durch die Spieler selber gehofft (dachte wirklich die Russen würden sich teilen).

Jetzt sehe ich aber auch nur noch den Map-Wipe. Alle Gebäude und Hafenausbauten werden erstattet, aller Besitz wird "redeemable" und eine neue Runde beginnt.

Mit persönlich wäre eine komplettwipe noch lieber, aber das würde viele Spieler kosten fürchte ich ...

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
1 minute ago, rediii said:

Weiß nicht wie das bei BF oder REDs aussieht aber wir hatten z.B so 10 lvl 3 shipyards in einem Clan mit vllt. 15-25 aktiven Spielern. Wenn man das auf REDs übersetzt sind das dann doch sehr viele Dubs. Wir hatten auch mehrere lvl 3 ressourcengebäude pro Spieler und das wird bei REDs auch nicht anders sein.

Das ist alles durchaus teuer.

Ich hab auch keine tieferen Einblicke bei den REDs oder BF aber die haben die lukrativsten Häfen im Spiel und halten sie seit fast einem Jahr ... sowohl Lama/Krake als auch Havoc haben mehrfach die Nation gewechselt und Geld war zumindest bei LLama nie das Problem dabei ...

Link to post
Share on other sites

Wie wäre es wenn man einfach mal radikal kürzt. 

Wir haben trader pvp und pve Player in dem game. Gepaart mit rvr Spielern. 

Warum also nicht jedem Port nur eine Ressource geben. Beispiel Bridgetown hat teak.  So. Jede Nation müsste also um ports kämpfen für ihre Ressourcen. 

Die "übrigen" ports wurden die selben Ressourcen beziehen. Heißt Bridgetown hat teak.  Als Beispiel hat scarobough auch teak. Nun fragt man sich was macht eine Nation mit 2 teak bestanden. Nun man könnte diese Plantagen begrenzen auf einen gewisse Kapazität pro Tag. Heißt 2 Minen mehr Einnahmen an Ressourcen etc. 

Das heißt sollte eine Nation weniger ports haben. Wird sie nicht komplett ausgeschlossen. Hat eine Nation mehr sind ihre Schiffe Vllt aus besserem Holz. 

Es gäbe einen Grund rvr zu betreiben. Zudem gibt es Gründe als Händler zu agieren. Waren hin und her zu transportieren (füllt die open world). Die Güter die transportiert werden haben mal einen Wert. Und man überlegt sich als kleinere Nation 2 mal einen trader mit wertvollem Holz, die seine Nation nicht hat, zu versenken. 

Zugegeben. Nun gibt es bestimmt aufschreien wegen. Was wenn nation x alle teak ports hält.  Gutes Argument. Was hindert die Leute allerdings daran a ein anderes Holz zu nehmen oder b ihre Transporte zu Raiden?   

Ich weiß das die Idee Vllt nicht jeden begeistert. Aber jedes capitol hat oak und fir. Und der rest vom Holz muss man sich halt erarbeiten mit ports einnehmen.  Die Händler und transporter haben auch was davon. Und der Kampf um Ressourcen fühlt sich angenehmer an anstatt für Paar % mehr imba Schiffe. 

 

Wie seht ihr das? Glaubt ihr das könnte so durch gehen?   

 

Als zusatz. Je größer eine Nation desto wahrscheinlicher das ihre Holz Vorräte nicht reichen um jeden ein teak/wo Schiff zu bauen. Je kleiner eine Nation desto wahrscheinlicher das jeder so ein Schiff fahren wird. Das sind nur Beispiele mit der Holz Sorte. 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
9 minutes ago, rediii said:

Weiß nicht wie das bei BF oder REDs aussieht aber wir hatten z.B so 10 lvl 3 shipyards in einem Clan mit vllt. 15-25 aktiven Spielern. Wenn man das auf REDs übersetzt sind das dann doch sehr viele Dubs. Wir hatten auch mehrere lvl 3 ressourcengebäude pro Spieler und das wird bei REDs auch nicht anders sein.

Das ist alles durchaus teuer.

388550F0C54D1B0415B635AF793DBC3835702CDD

Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Georg Fromm said:

Angesichts der letzten Entwicklungen (VOX gibt auf, evtl auch andere Clans) frage ich mich, was man kurzfristig machen könnte, um das Spiel wieder Interessant zu gestalten. Und eigentlich fällt mir nur ein Karten-Reset ein. Und das auch nur der in der Hoffnung, dass einige bei den Russen spielende Clans dies als Möglichkeit sehen, in einer anderen Nation eine neue Chance zu suchen.

Langfristig müssen meiner Ansicht nach Mechanismen her, die es Nationen schwerer macht, sich solch starke Positionen zu erspielen.

Noch andere Ideen? Und falls es geht, bitte kein Russen-Bashing!

Ein "Reset" wie hier angesprochen würde wahrscheinlich den sicheren Tod vom Spiel bedeuten. Ich persönlich würde mir das nicht nochmals antun. Das Spiel wurde schön langsam in eine Ecke manövriert wo es nicht mehr herauskommt. Hinzu kommt noch die "Realitätsverweigerung" der Admins und DEVs und wahrscheinlich auch der Mangel an echten Entwicklern für dieses Spiel um Dinge ordentlich umzusetzen.

Man müsste hier schon radikale Änderungen einführen, die wahrscheinlich keiner haben will, wie z.B. eine Deckelung bei der Anzahl an Ports (bzw. immer höhere Steuern etc.) oder bessere Events oder ein besseres PvP oder ein Diplomatiesystem (ordentlich umgesetzt, nicht so wie bereits gehabt). 

Immerhin ist das Forum wirklich voll von guten Ideen!

Und Naval Action 2 wird sicherlich auch nicht besser werden, wenn man das Chaos hier mal mit berücksichtigt.

Auf lange Sicht, meine Meinung hier, ist das Spiel am Ende. Vielleicht werden da noch so 300 bis 500 Spieler sich quälen, aber mehr sicherlich nicht mehr.

Link to post
Share on other sites

Also ehrlich gesagt hat es mir gefallen bei den Engländern. Ich hätte damals dort auch gerne so eine Art "Union der Clans" mit Regeln zu den Stimmrechten und einer Charta/Verfassung oder so mit aufgebaut ... aber da war die Auflösung schon zu weit fortgeschritten und es hätte zumindest zwei große Clans gebraucht, die voran gingen ...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Just now, Earl of Grey said:

Also ehrlich gesagt hat es mir gefallen bei den Engländern. Ich hätte damals dort auch gerne so eine Art "Union der Clans" mit Regeln zu den Stimmrechten und einer Charta/Verfassung oder so mit aufgebaut ... aber da war die Auflösung schon zu weit fortgeschritten und es hätte zumindest zwei große Clans gebraucht, die voran gingen ...

War ja auch sehr schön!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Früher, also in PotBS, war nach dem Erreichen von einer definierten Punktanzahl automatisch ein Stop für 3 Tage, danach "reset" auf Start. 

Es gab da für jede Nation Städte die nicht eingenommen werden konnten. Dort konnten keine Linienschiffe gebaut werden. In den eroberbaren war dann mehr los und man war aber sicher, dass man nach dem Reset seine Sachen wieder hatte zum prodden usw. 

Das war jedem Bekannt und es tat nie weh. Der Sieger bekam ein Bonbon und der letzte bekam einen Bonus auf XP von 10%. Das hat dann gerade Anfänger oder Nationenwechsler zur schwachen Nation hin begünstigt. 

Meiner Meinung nach hat das gut funktioniert. Warum hier nicht auch einführen? Ein Punktesystem gibt es ja. Nur schau ich nie drauf, da es nix für das Spiel bringt.

Edited by Makrian
  • Like 4
Link to post
Share on other sites
Just now, Makrian said:

Früher, also in PotBS, war nach dem Erreichen von einer definierten Punktanzahl automatisch ein Stop für 3 Tage, danach "reset" auf Start. 

Das war jedem Bekannt und es tat nie weh. Der Sieger bekam ein Bonbon und der letzte bekam einen Bonus auf XP von 10%. Das hat dann gerade Anfänger oder Nationenwechsler zur schwachen Nation hin begünstigt. 

Meiner Meinung nach hat das gut funktioniert. Warum hier nicht auch einführen? Ein Punktesystem gibt es ja. Nur schau ich nie drauf, da es nix für das Spiel bringt.

Ja sowas in der Art. Und da es ein klares Versprechen gab, dass es keinen Wipe mehr gibt, muss es auf einem neuen Server sein ...

Link to post
Share on other sites

Dafür braucht man keinen Wipe. Einfach die Sachen beim ersten mal in die entsprechende Hauptstadt schicken (hatten wir schonmal als La Navasse keine Freistadt mehr sein sollte) und gut ist. 

Link to post
Share on other sites
46 minutes ago, Earl of Grey said:

Was würdest du dir nicht nochmals antun? Die Redoutable leveln ... ?

🙂 ja die Redoutable. Ich gehe mal davon aus das bei einem RESET wahrscheinlich alles bis auf den Rang weg ist (oder der gleich mit) und man wieder von vorne anfängt.

Wie oft haben wir das mitgemacht? 3, 4 mal oder mehr?

Das ist dann nichts mehr für mich. Dafür bin ich zu alt 🙂 um wieder mit einem Cutter versuchen etwas zu treffen.

 

Link to post
Share on other sites
7 minutes ago, Makrian said:

Dafür braucht man keinen Wipe. Einfach die Sachen beim ersten mal in die entsprechende Hauptstadt schicken (hatten wir schonmal als La Navasse keine Freistadt mehr sein sollte) und gut ist. 

Ich weiss nicht recht. Das mit den Free Towns ist ja auch so eine Sache. Das ist ja auch nicht das, was man so braucht. Ich meine rechts wimmelts davon und im Golf von Mexico hast grad mal eine davon.

Link to post
Share on other sites
2 minutes ago, van stiermarken said:

🙂 ja die Redoutable. Ich gehe mal davon aus das bei einem RESET wahrscheinlich alles bis auf den Rang weg ist (oder der gleich mit) und man wieder von vorne anfängt.

Wie oft haben wir das mitgemacht? 3, 4 mal oder mehr?

Das ist dann nichts mehr für mich. Dafür bin ich zu alt 🙂 um wieder mit einem Cutter versuchen etwas zu treffen.

 

So habe ich das beim ersten Mal auch gesehen, beim zweiten Mal habe ich einfach nur das Spiel gespielt ... und ohne daß es mich groß gekümmert hätte war ich bald wieder Admiral ...

Link to post
Share on other sites
6 minutes ago, van stiermarken said:

Ich weiss nicht recht. Das mit den Free Towns ist ja auch so eine Sache. Das ist ja auch nicht das, was man so braucht. Ich meine rechts wimmelts davon und im Golf von Mexico hast grad mal eine davon.

ja, das ist ein Ungleichgewicht, das den Golf zu einer Ruhezone für die Russen (oder jede andere Nation, die dort alle Häfen erobert hat) macht.

Link to post
Share on other sites

Ich persönlich halte den Reset für die schlechteste Option.

Vielleicht sollten große Nationen einen größeren finanziellen Nachteil erleiden der durch die Anzahl der kontrollierten Häfen entsteht. (Also proportionaler Ansteig der Unterhaltskosten anstatt linearer Anstieg).

Und das Wechseln der Nation sollte einfacher werden, also bspw. mit dem (gekauften) Perk einfach alle Outposts schließen zu können und die dort enthaltenen Waren automatisch verlegen zu können wäre schon ein guter Anreiz, es einmal zu versuchen. Wenn der Spieler alle Waren und Schiffe händisch in eine Freetown verlegen (doppeltes Risiko einmal beim Hinbringen und einmal beim Wegschaffen) und dann wieder in die Hauptstadt der neuen Nation schaffen muss, dann ist das für mich ein K.O. Kriterium, nicht zu wechseln.

Link to post
Share on other sites
2 minutes ago, mikawa said:

Ich persönlich halte den Reset für die schlechteste Option.

Vielleicht sollten große Nationen einen größeren finanziellen Nachteil erleiden der durch die Anzahl der kontrollierten Häfen entsteht. (Also proportionaler Ansteig der Unterhaltskosten anstatt linearer Anstieg).

Und das Wechseln der Nation sollte einfacher werden, also bspw. mit dem (gekauften) Perk einfach alle Outposts schließen zu können und die dort enthaltenen Waren automatisch verlegen zu können wäre schon ein guter Anreiz, es einmal zu versuchen. Wenn der Spieler alle Waren und Schiffe händisch in eine Freetown verlegen (doppeltes Risiko einmal beim Hinbringen und einmal beim Wegschaffen) und dann wieder in die Hauptstadt der neuen Nation schaffen muss, dann ist das für mich ein K.O. Kriterium, nicht zu wechseln.

Aber gerade das ist es ja. Manche Leute wechseln die Nation wie die Unterhosen (halt alle 30 Tage) und die hält das auch nicht ab. Warum also unnötig leichter machen. Früher gings auch ohne dem DLC. Wir haben ja gesehen wie ganze Clans die Nation gewechselt haben (heute wie damals) und dann eben genau dieses Ungleichgewicht (was für ein Wort) enstanden ist.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich habe mich in meinem Eingangspost vmtl blöd ausgedrückt. Ich meinte natürlich den Kartenwipe. Ich will auch niemand nochmals durch das Leveln peitschen. Aber da ich wie Makrian (Gruß an die Kurbrandenburger) damals auch POTBS gespielt habe, finde ich das dortige Rundensystem mit Siegpunkten deutlich besser. Auch bei POTBS gab es durchaus Runden wo zweimal hintereinander die gleiche Nation gewonnen hat, aber nie haben sich so verfestigte Strukturen gebildet, die zahlreichen Spieler die Motivation geraubt haben.

Ich hege einfach die stille Hoffnung, dass sich nach einem Kartenwipe, der letztendlich ein Riesen  Content-Generator ist, einfach die Leute der siegreichen Nation sich nach neuen Herausforderungen umsehen.

Edited by Georg Fromm
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Wie Georg schon formuliert hat es liegt mehr an den game mechanics.

1. DLC-Spieler werden gepampert ohne Ende

2. Total aus dem Ruder gelaufenes Alt-System

3. Spielmechaniken, die eine völlige Chancengleichheit vermissen lassen, dazu:

        3a) BR-Battle System in offenen Gewässern bevorzugt fast ausschließlich den Angreifer

        3b) Seasoned- woods Zugang hauptsächlich für hochorganisierte Nationen/Clans

        3c) Total kaputtes Handelssystem mit völlig ungleich verteilten Gütern, die ertragreich sind. Schwachsinnige 100 Tonnen-Regel usw.

Generell ein Spielsystem, das neue Spieler geradezu abschreckt. Wenn diese nicht in einem der führenden Clans/Nationen landen, haben sie keine Chance ihren Spieler in eine konkurrenzfähige Richtung zu entwickeln. Dies gilt übrigens auch für erfahrene Spieler in "schwachen" Nationen.

Wenn die DEVS das aktuelle Grundprinzip beibehalten und vor allem nur bestimmte Spielergruppen massiv bevorteilen wird auch das Nachfolgespiel Schiffbruch erleiden.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...